Zurück
Wohnungsanpassungen ermöglichen behinderten oder älteren Menschen in ihrem gewohnten Umfeld zu verbleiben. Solche Anpassungen sind nach Bedarf und Wunsch optimal auf die neuen Umstände abzustimmen.

Nach einem schweren Unfall, im Verlauf einer behindernden Krankheit oder mit fortschreitendem Alter ist ein sicheres und selbstständiges Leben in der angestammten Wohnung oft nicht mehr möglich. Auch bei der Suche einer neuen Wohnung finden ältere und behinderte Menschen vielfach nicht das für sie ideale bauliche Umfeld. Individuelle Anpassungen der Wohnung und deren Erschliessung schaffen hier Abhilfe. Dabei umfasst das Spektrum möglicher Massnahmen nicht nur bauliche Lösungen, sondern auch den Einsatz von Hilfsmitteln. Die Massnahmen sind deshalb auch für Mieterinnen und Mieter umsetzbar.

Individuelle Anpassungen sind optimal auf die individuellen Bedürfnisse abzustimmen.

In vielen Fällen macht es Sinn, die Unterstützung von Baufachleuten und Bauberatungsstellen hinzuzuziehen.

Ratgeber mit Checkliste

Die Schweizer Fachstelle hat einen Ratgeber für Betroffene und Fachleute herausgegeben, in dem auf 215 Seiten ausführlich die Aspekte und Vorgehensweisen erörtert werden, welche bei Wohnungsanpassungen zu beachten sind:

  • Erläuterung massgebender Kriterien (Behinderungen, Krankheitsverläufe, das Alter)
  • Rechtliche Aspekte
  • Hinweise zur Finanzierungsplanung
  • Überblick über mögliche Mitwirkende und ihre Rollen
  • Lösungsansätze (Überblick über Hilfsmittel, Bauliche Anpassungen)
  • Anforderungskatalog an Räume und Bauteile (Treppen, Bodenbeläge, Beleuchtung, Türen, Apparate, Möblierung, Bedienelemente, usw.)
  • Ausführungserläuterung für Räume, Bauteile und Einrichtung
  • Produktbeispiele

 

«Wohnungsanpassungen bei behinderten und älteren Menschen»
Der Ratgeber mit Checkliste für Betroffene und Fachleute

Kosten: 25 CHF

 

Bauten mit Wohnungen: Individuelle Anpassungen. Planungsvorgaben: Checklisten, Empfehlungen Fachstelle und Richtlinien.