Zurück
In Pflegeeinrichtungen empfiehlt die Fachstelle den Grundrisstyp B2 gemäss Merkblatt 011 «Duschräume mit WC», welcher gute Voraussetzungen für die Pflege bietet.

Pflegeeinrichtungen und Spitäler müssen höhere Anforderungen erfüllen als die in der Norm SIA 500 definierten Mindestanforderungen für öffentlich zugängliche Bauten (Ziff. 0.1.5). Dies gilt auch für Sanitärräume und im Besonderen für Pflege-Wohneinrichtungen, deren Bewohner auf Unterstützung bei der täglichen Körperpflege angewiesen sind.

Bei Planung und Bau von Pflegeeinrichtungen liegt es in der Verantwortung der Institutionen und Bauträger, das für ihren Zweck geeignete Pflegemodell festzulegen und die dafür erforderlichen Anforderungen an die Sanitärräume für das jeweilige Objekt zu definieren. Dabei muss der Pflege- und Unterstützungsbedarf der Nutzer ebenso beachtet werden, wie das Pflegekonzept (z.B. separates Pflegebad als Ergänzung zu individuellen Duschräumen).

Im Merkblatt 011 «Duschräume mit WC» werden mit den Grundrisstypen B Lösungen für Duschräume mit WC in Bauten mit erhöhten Anforderungen dargestellt.

Empfehlung Fachstelle:
Für individuelle Duschräume mit WC in Pflegeeinrichtungen ist bevorzugt der Grundrisstypen B-2 mit einer Raumdimension von 2.30 m x 2.30 m anzuwenden.

Duschraum Typ B-2

 

 

 

 

 

 

 

 

Als minimaler Grundriss für Bauten mit erhöhten Anforderungen gilt der Grundrisstyp B1. Dieser eignet sich z.B. für Spitäler und Einrichtungen, bei denen die Nutzer die tägliche Körperpflege in der Regel selbständig vornehmen und nur punktuell auf Hilfestellung angewiesen sind, bzw. wenn das Pflegekonzept darauf ausgerichtet ist, die Pflege von stark hilfsbedürftigen Personen in separaten, speziell dafür ausgelegten Pflegebädern vorzunehmen.

Stand 19.04.2018

Bauten mit erhöhten Anforderungen: Alters- / Pflegezentren, Pflegewohngruppen, Schulen / Werkstätten und Spitäler / Reha-Einrichtungen. Sanitär-Räume: Dusch-Räume und WC. Planungsvorgaben: Empfehlungen Fachstelle und Merkblätter.