Zurück
Der Fachartikel zeigt auf wie die IGGH 1996 die fehlenden Richtlinien erarbeiten und damit Druck auf das Bau- und das Transportgesetz ausüben wollte.

Im Januar 1996 wurde die «Interessengemeinschaft Gehörlose und Hörbehinderte Im Kanton Bern» (IGGH) gegründet, da öffentliche und private Bauten mit Publikumsverkehr für hörbehinderte und gehörlose Menschen nur teilweise nutzbar waren. Unter anderem sollten das Bau- und das Transportgesetz im Kanton Bern mit Nachdruck verbessert werden, doch fehlte es an spezifischen Grundlagen. Deren Erarbeitung wurde in enger Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Fachstelle für behindertengerechtes Bauen angegangen.

Von D. Ziegler, pro audito, Bern

 

Der Artikel aus dem bulletin Nr. 27 / 1997 ist als Download verfügbar.

nutzergruppen: Personen mit Hörbehinderung. Artikel --- Positionen Fachstelle: Fachartikel.