Zurück
Nach welchen Kriterien beurteilt Hindernisfreie Architektur, ob bei einem Projekt hohe Haltekanten mit den rechtlichen Mitteln eingefordert werden sollen? Die Schweizer Fachstelle nimmt Stellung.

Immer wieder wird die Schweizer Fachstelle gefragt, warum sie in doch offensichtlich schwierigen Situationen ihre Rechtsmittel ausschöpft um hohe Haltekanten an Bushaltestellen einzufordern.

In Zusammenarbeit mit betroffenen Experten der Fachkommission Rollstuhlfahrende im öffentlichen Verkehr (RöV) hat Hindernisfreie Architektur die Kriterien zusammengetragen und die Strategie in Bezug auf die Interessenvertretung bei Bauprojekten von Haltestellen formuliert.

Ziel des Positionspapiers ist transparent zu informieren welche Überlegungen dazu führen, dass bei bestimmten Haltestellenprojekten die Umsetzung hoher Haltekanten eingefordert, und gegebenenfalls auch der Rechtsweg begangen wird. 

Öffentlicher Verkehr: Bushaltestellen. Verhältnismässigkeit: Verhältnismässigkeit bei Neubauten und Verhältnismässigkeit bei Umbauten. nutzergruppen: Rollstuhlnutzer. Artikel --- Positionen Fachstelle: Positionspapiere.