Zurück
Die Norm SN EN 81-70 führt die Mindestvorgaben für die Zugänglichkeit von Aufzügen für Personen, einschließlich Personen mit Behinderungen, auf.

Die Norm SN EN 81-70; 2003 wird durch die Ausgabe 2018 ersetzt. Ein nationaler Anhang präzisiert die Anforderungen für die Schweiz und klärt die Abgrenzung zur Norm SIA 500.

Bei der SN EN 81-70 handelt es sich um eine harmonisierte Produktenorm, welche Herstellern in Ergänzung zu den grundlegenden Gesundheits- und Sicherheitsanforderungen der Aufzugsrichtliniedie, die minimal zu erfüllenden Anforderungen an Dimension, Ausstattung und Gestaltung von Liften vorgibt. Sie regelt

  • Standard-Aufzugsgrössen und deren Grad der Zugänglichkeit für Benutzer mit Rollstuhl
  • die Position von Bedienelementen und Anzeigen
  • die Ausstattung mit visuellen und akustischen Anzeigen, Ansagen und Signalen
  • Dimensionen und Gestaltung von Tastaturen
  • Anforderungen an Bodenbelag, Materialien und Beleuchtung
  • zusätzliche Ausstattungselemente wie Handläufe, Sitze, Horizontaltableau usw…
Öffentlich zugängliche Bauten: Generelle Anforderungen. Bauten mit Wohnungen: Altersgerechte Wohnungen, Anpassbare Wohnungen, Ferienwohnungen und Studentenunterkünfte. Bauten mit Arbeitsplätzen: Hindernisfreie Erreichbarkeit. Bauten mit erhöhten Anforderungen: Alters- / Pflegezentren, Pflegewohngruppen, Schulen / Werkstätten und Spitäler / Reha-Einrichtungen. Erschliessung --- Bewegungsraum: Vertikale Erschliessung/Höhenüberwindung. Normen --- Regelwerke: Normen Hochbau.