Zurück
Der vertikal fahrende Treppenlift war bereits 1991 als Alternative zum Kabinenaufzug erhältlich, ein Fallbeispiel.

Steht für Bewohner einer mehrgeschossigen Wohnung (Einfamilienhaus, Maisonette-Wohnung) eine Anpassung für einen Bewohner im Rollstuhl an, stellt sich immer die Frage, wie die Stockwerke untereinander verbunden werden sollen. Die allerhäufigste Lösung ist der Treppenlift, zweckmässig und verhältnismässig billig. Ist dafür das Treppenhaus nicht geeignet, wird die Alternative Kabinen-Senkrechtlift studiert. Doch leider ist eine solche Anschaffung teuer, vielleicht zu teuer.

 

Der Artikel aus dem bulletin Nr. 18 / 1991 ist als Download verfügbar.

Bauten mit Wohnungen: Individuelle Anpassungen. Verhältnismässigkeit: Anlagekosten. Erschliessung --- Bewegungsraum: Vertikale Erschliessung/Höhenüberwindung. nutzergruppen: Rollstuhlnutzer. Artikel --- Positionen Fachstelle: Fachartikel.
Downloads
Links