Zurück
Ein Test evaluierte 2003 ob neben dem Absatz von 3 cm Höhe weitere Randabschlüsse mit dem Rollstuhl befahrbar und für Menschen mit Sehbehinderung ertastbar sind.

Im Hinblick auf die Publikation der Richtlinien „Strassen – Wege – Plätze“ hat die Schweizer Fachstelle 2003auf einem Werkgelände der Stadt Zürich Tests mit verschiedenen Randabschlüssen durchgeführt. Untersucht wurde, ob mit einem schräg gestellten Randstein eine bessere Lösung für die Überfahrbarkeit mit dem Rollstuhl gefunden werden kann als der langjährige Kompromiss mit 3 cm hohen, vertikalen Absätzen.

Als Resultat aus diesem Test wurde 2003 der niedrige schräge Randabschluss entwickelt, der in den Richtlinien „Strassen – Wege – Plätze“ erstmals als Lösung publiziert wurde.

Verkehrsraum: Strassen. Sicherheit im Verkehrsraum: Abgrenzung von Fussgängerbereichen. Literatur: Forschungsberichte.