loader

Artikel «Mobile WC-Anlage aus dem Aargau» (1995)

„Ein vielseitiger, mobiler WC-Container ermöglicht behinderten und nichtbehinderten Veranstaltungsbesuchern die Toilettenbenützung und erspart Veranstaltern Zusatzkosten für eine Spezialanlage nur für Behinderte.“   Der Artikel aus dem bulletin Nr. 24 / 1995 ist als Download verfügbar. Aktuelle Abmessungen und Dimensionen sind in der SIA 500 nachzuschlagen.

Artikel «WC für Behinderte – einmal anders!» (1990)

Das auch unkonventionelle Lösungen möglich sind, um den Bedürfnissen Behinderter gerecht zu werden, veranschaulicht ein Beispiel in Neuenburg. Wer kennt nicht die Nutzungs-Schwierigkeiten beim Kniestock eines Satteldaches! Trotz der geringen Raumhöhe hat man oft das Bedürfnis, diese Fläche nicht einfach nur „zuzubauen“, sondern sinnvoll zu nutzen.   Der Artikel

Artikel «Die WC-Geschichte» (1993)

„Wir verlassen für einmal den Bereich des behindertengerechten Bauens und widmen uns der geschichtlichen Entwicklung des Klosetts und dessen Benutzern. Vielleicht trägt diese historische Abhandlung zu einer erweiterten Sicht und sprachlichen Auflockerung bei.“   Der Artikel aus dem bulletin Nr. 22 / 1993 ist als Download verfügbar. Aktuelle

Artikel «Mancherlei zu behindertengerechten WC-Anlagen» (1993)

„Behindertengerechte öffentliche Toiletten sind, so kann seit dem Erscheinen der Schweizer Norm SN 521 500 angenommen werden, ein klar definierter Raum mit entsprechenden Einrichtungen. Alles, was es dazu zu schreiben gibt, steht unter Ziffer 34 in dieser Norm geschrieben. Da bleibt kein Spielraum für Veränderungen und Neuerungen, denken viele. Weit

Artikel «Alles im Griff in der Toilette?» (2000)

„Ein Klappgriff und ein Winkelgriff gehören zur Grundausstattung eines öffentlich zugänglichen Behinderten-WCs. Weil sie vor allem Mobilitätsbehinderten die selbstständige Benutzung des Klosetts ermöglichen sollen, müssen sie sich unmittelbar neben der Klosettschüssel befinden. Über die genauen Masse gibt die Norm SN 521 500 Auskunft. In besonderen Fällen kann auch eine Boden-Deckenstange

bulletin Nr. 26 / 1996 – «Behindertengerechte WC-Anlagen»

Die Themen im Überblick: Die Gestaltung behindertengerechter WC-Anlagen Leitlinientest im Hauptbahnhof Zürich Aus den Kantonen und Regionen Mitteilungen: Die Bauberater tagen wieder, Märchen für Weihnachten Produkte: Bad/WC, Boden-Beläge, Beschläge Kolumne: Christoph Eggli, Doch kein Verlangen nach Erlangen?

bulletin Nr. 27 / 1997 – «350 000 Gehbehinderte in der Schweiz»

Die Themen im Überblick: Gehbehindert — und wie!? Die Gestaltung behindertengerechter WC-Anlagen Bauen für hörbehinderte und gehörlose Menschen Kleine Reportage aus Israel «Rehabilitation International» 18. Weltkongress in Neuseeland Mitteilungen: Bauberatertagungen, Neue kantonale Beratungsstelle TG/SH, Ob- und Nidwalden, IV-Broschüre Kultur ohne Barrieren: Internationaler Kongress Produkte:

bulletin Nr. 28 / 1997 – «Von 6000 Hotels und 27 000 Restaurants in der Schweiz sind…»

Die Themen im Überblick: Neue Planungsrichtlinen für Hotels, Restaurants, Ferienunterkünfte Die Gestaltung behindertengerechter WC-Anlagen Interview mit Selwyn Goldsmith, Pionier des Behindertengerechten Bauens Diskriminierung verboten! Bauen für alte Menschen heisst Bauen für alle Menschen Luzern: eine «rüdige» Erfolgsstory Bauberatung nun auch in den Kantonen Thurgau und

Artikel «Die 11 häufigsten Fragen zum WC» (1999)

Die Artikel-Serie, zusammengefasst im Info Spezial, Ausgabe Dezember 1998 gibt Antworten auf die Häufigsten Fragen zur rollstuhlgerechten WC-Räumen und Anlagen: Grundrisse Unterschiede nach Gebäudekategorien Tür Lavabo WC-Schüssel Sitzhöhe Haltegriffe Spiegel Wickeltisch Notrufanlagen Urinale   Die Sonderausgabe des Bulletins vom Mai

Richtlinien «Empfehlungen für den Migros-Ladenbau»

 Die Fachstelle hat im Auftrag des Migros Genossenschaftsbundes einen Leitfaden entwickelt, welcher die baulichen Anforderungen an Ladenlokale detailliert aufführt und als Richtlinien für den Ladenbau dient. Der Anforderungskatalog basiert auf den Grundlagen der Norm 521 500, Ausgabe 1988 und dem Fachwissen der Schweizer

escort eskişehir escort samsun escort gebze escort sakarya escort edirne