loader

Die Schweizer Fachstelle

Ziele der Fachstelle

«Hindernisfreie Architektur – Die Schweizer Fachstelle»

  • fördert eine konsequent behindertengerechte Bauweise in der Schweiz.
  • Als nationales Kompetenzzentrum für hindernisfreie Architektur befasst sich die Fachstelle mit sämtlichen Belangen in diesem Fachbereich. Dazu zählen neben Zielsetzungen für die räumliche Gestaltung auch visuelle und akustische Anliegen.
  • Ergänzend zum Engagement auf nationaler Ebene unterstützt die Schweizer Fachstelle ein Netz von kantonalen Beratungsstellen um die Interessenvertretung für das Bauen vor Ort sicherzustellen.

Kernaufgaben der Fachstelle

Die Fachstelle führt eine Dokumentation und pflegt den Erfahrungsaustausch mit zahlreichen Institutionen, die auf nationaler und internationaler Ebene für eine hindernisfreie Architektur von Bedeutung sind.

Die Fachstelle erarbeitet Grundlagen und publiziert Richtlinien, Merkblätter, Planungshilfen, Adresslisten etc.

Die Fachstelle entwickelt Strategien und Massnahmen, um die Kenntnisse, die Akzeptanz und die konkrete Umsetzung in der Baupraxis zu fördern.

Die Fachstelle betreibt ein kontinuierliches Marketing für eine hindernisfreie Architektur mittels vielfältiger Aktionen und engagiert sich – wo nötig – auch auf politischer Ebene.

Die Fachstelle steht als nationales Kompetenzzentrum für hindernisfreie Architektur als Koordinations- und Anlaufstelle für sämtliche Bestrebungen zugunsten des behindertengerechten Bauens in der Schweiz zur Verfügung. Sie fördert das Zusammenwirken sämtlicher Aktivitäten und Massnahmen und orientiert sich hierfür an wirkungsorientierten Zielsetzungen.

Ergänzend ihren gesamtschweizerischen Aktivitäten und unterstützt die Fachstelle das Netz der regionalen Beratungsstellen und steht diesen als koordinierende Dachorganisation zur Verfügung.