Zurück
Das Forschungsprojekt VSS Nr. 1308/ 2010 untersucht, aus der Sicht von Menschen mit Behinderung, Lösungen für einen Hindernisfreien Verkehrsraum, als Grundlage für die Normung.

Microsoft Word - schlussbericht_vss_2008_201.docMit der Forschungsarbeit VSS 2008/201 «Hindernisfreier Verkehrsraum – Anforderungen aus der Sicht von Menschen mit Behinderung» 2010, hat das Ingenieurbüro Pestalozzi & Stäheli, Basel in Zusammenarbeit mit unserer Fachstelle, und im Auftrag des Bundesamts für Strassen ASTRA, die Grundlagen für eine neue Norm erarbeitet.

Der 240-seitige Forschungsbericht gibt umfassende Informationen über den Stand der Diskussion im In- und Ausland. Er schlägt ein Normkonzept für den Einbezug des Hindernisfreien Bauens ins VSS Normenwerk vor und formuliert die grundlegenden Anforderungen für die zwischen 2010 und 2014 durch den VSS erarbeitete Grundnorm. Diese definiert, analog der SIA 500 für Hochbauten, die Anforderungen an einen hindernisfreien Verkehrsraum.

Der gedruckte Forschungsbericht Nr. 1308 kann bei der Fachstelle kostenlos bezogen werden.

Verkehrsraum: Begegnungszonen, Fuss-Radwege, Fussgängerzonen / Plätze, Fusswege und Strassen. Freizeit- und Grünanlagen: Park- / Grünräume und Wanderwege. Öffentlicher Verkehr: Bushaltestellen und Tramhaltestellen. Befristete Anlagen --- Baustellen: Baustellen. Parkierung: Rollstuhlgerechte Parkieranlagen. Erschliessung --- Bewegungsraum: Beleuchtung/visueller Kontrast, Böden/Beläge und Wegführung. Sicherheit im Verkehrsraum: Abgrenzung von Fussgängerbereichen, Lichtsignalanalgen, Bahnschranken und Strassen-Querungen. Betriebliches: Betrieb/Unterhalt. Literatur: Forschungsberichte.